Drucken
Kategorie: Filmbeschreibung
b_150_100_16777215_00_images_stories_getraeumten_getraeumten1.jpg

Die Geträumten
Dokumentation| Österreich 2016|
Regie: Ruth Beckermann
Mit: Anja Plaschg, Laurence Rupp
Als modernes Kammerspiel inszenierter Dokumentarfilm von Ruth Beckermann über die Liebesbeziehung zwischen Paul Celan und Ingeborg Bachmann: Anja Plaschg und Laurence Rupp spielen sich selbst, wie sie im Wiener Funkhaus den Briefwechsel der beiden großen Nachkriegslyriker für eine Tonaufnahme lesen.

In den 1940er Jahren fingen der deutschsprachige Lyriker Paul Celan und die österreichische Schriftstellerin Ingeborg Bachmann an, sich gegenseitig Briefe zu schreiben. Es war der Beginn einer außergewöhnlichen Liebesgeschichte voller Hochs und Tiefs, in der es stets um das richtige oder falsche Wort ging und die voller Hingabe war und besonders Bachmann an ihre Grenzen brachte. „Sind wir die Geträumten?“, fragte sie Celan einst in einem Moment des Zweifels. Ihre verschriftlichte Fernbeziehung fand 1971 mit dem Suizid Celans ein jähes Ende. In dem Dokumentarfilm „Die Geträumten“ kommen nun zwei Schauspieler, Anja Plaschg und Laurence Rupp, in einem Tonstudio zusammen, um aus den Briefen zu lesen. Dabei springen die verschiedenen Emotionen immer mehr auf sie über, je länger die Aufnahmen andauern.

b_150_100_16777215_00_images_stories_getraeumten_getraeumten1.jpg b_150_100_16777215_00_images_stories_getraeumten_getraeumten2.jpg b_150_100_16777215_00_images_stories_getraeumten_getraeumten3.jpg