b_150_100_16777215_00_images_stories_hannas_hannas1.jpg


Hannas schlafende Hunde
Drama. Deutschland | Österreich 2015 |
Regie: Andreas Gruber
Mit: Hannelore Elsner, Franziska Weisz
Wels, 1967. Hanna ist 9 Jahre alt. Der Krieg ist längst vorbei, doch die Menschen in Österreich sind noch dieselben. Hanna wird streng katholisch erzogen. Ihre Eltern verbieten ihr das Singen – lieber soll sie sich unauffällig verhalten. Das Mädchen fragt sich warum, forscht nach und entdeckt, dass sie zur Hälfte Jüdin ist.


 Mo. 16.5. um 17.30 Uhr
Mi. 18.5. um 15.00 Uhr, Sa. 21.5. um 16.15 Uhr
Titel Hannas schlafende Hunde
Originaltitel Hannas schlafende Hunde
Genre Drama
Land, Jahr Deutschland/Österreich, 2015
Regie Andreas Gruber
Darsteller Hannelore Elsner, Franziska Weisz

m oberösterreichischen Wels lebt 1967 die kleine Hanna (Nike Seitz) mit ihrer Mutter Katharina (Franziska Weisz) ein ruhiges und bescheidenes Leben. Für die kleine Familie gilt dabei als oberstes Gebot, bloß nicht in dem kleinen Ort in irgendeiner Weise aufzufallen, weder in der Schule noch bei den Nachbarn. Diese Regel gehört ebenso zu ihrem Alltag wie die regelmäßigen Besuche in der katholischen Kirche, in der Pfarrer Angerer (Johannes Silberschneider) seine Messen abhält. Doch Hanna ist nicht auf den Kopf gefallen – instinktiv merkt sie, dass etwas nicht stimmt. Mit Hilfe ihrer resoluten Großmutter Ruth (Hannelore Elsner) findet sie bald heraus, dass ihre wahre jüdische Identität der Grund für ihr zurückgezogenes Leben ist. Denn in Wels leben noch immer viele Nazis. Hanna versteht die Ängste ihrer Mutter, möchte sich aber auch nicht mehr länger verstecken...

b_150_100_16777215_00_images_stories_hannas_hannas1.jpg b_150_100_16777215_00_images_stories_hannas_hannas2.jpg b_150_100_16777215_00_images_stories_hannas_hannas3.jpg