b_150_100_16777215_00_images_stories_jimknopf_jimknopf1.jpg

Jim Knopf und Lukas
Abenteuer, Fantasy, Familienfilm| Deutschland 2018| 105 Minuten|
Das Buch von Michael Ende "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer" wird als einzigartige Welt mit ihrer zeitlosen Geschichte über Freundschaft, Loyalität und Mut, mit höchstem Aufwand und viel Liebe zum Detail zum Leben erweckt.
Ein kleiner Bub, ein großer Mann und eine treue Lokomotive auf großer Fahrt: Michael Endes zeitloses Märchen über das Erwachsenwerden in einer der aufwendigsten Produktionen der deutschen Kinogeschichte – unter anderem mit Henning Baum, Annette Frier und Uwe Ochsen­knecht.

 Jugendfrei ab 6 Jahren, 110 Min.

Mo. 21.5. u. Di. 22.5. um 16.45 Uhr

Sa. 26.5. um 15.45 Uhr 

Titel : Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer
Originaltitel : Jim Knopf und Lukas
Genre : Abenteuer/Fantasy/Familienfilm
Land, Jahr : Deutschland, 2018
Länge : 105 Minuten
Regie : Dennis Gansel
Drehbuch : Dirk Ahner, Andrew Birkin, James V. Hart, Sebastian Niemann nach dem Buch von Michael Ende
Darsteller : Solomon Gordon, Henning Baum, Annette Frier, Uwe Ochsenknecht, Milan Peschel, Christoph Maria Herbst

rgendwo im weiten Meer liegt die Insel Lummerland, auf der genau vier Menschen wohnen: König Alfons der Viertel-vor-Zwölfte (Uwe Ochsenknecht) und seine drei Untertanen: Lokomotivführer Lukas (Henning Baum), Ladenbesitzerin Frau Waas (Annette Frier) und Herr Ärmel (Christoph Maria Herbst). Als der Postbote (Volker Zack Michalowski) dann eines Tages ein falsch adressiertes Paket abliefert, ist die kleine Insel um einen Bewohner reicher – um ein kleines Kind namens Jim Knopf. Einige Jahre später ist Jim (jetzt: Solomon Gordon) zu einem aktiven Jungen herangewachsen, der bei Lukas in die Lokomotivführer-Lehre gegangen ist. Doch weil sich König Alfons Sorgen über eine mögliche Überbevölkerung von Lummerland macht und Lukas‘ Lokomotive Emma stilllegen will, brechen Lukas und Jim gemeinsam mit Emma in ein Abenteuer auf, bei dem sie auf Piraten, Drachen und den Kaiser von Mandala treffen…

b_150_100_16777215_00_images_stories_jimknopf_jimknopf1.jpg b_150_100_16777215_00_images_stories_jimknopf_jimknopf2.jpg b_150_100_16777215_00_images_stories_jimknopf_jimknopf3.jpg

Worum geht’s?

In einer Schachtel kam Jim Knopf einst als Baby auf die winzige Insel Lummerland, und wurde von der fürsorglichen Frau Waas (Annette Frier) und dem freundlichen Lokomotivführer Lukas (Henning Baum) liebevoll aufgezogen. Als Jim (Solomon Gordon) heranwächst, stellt er sich immer öfter die Frage, wo er eigentlich herkommt – und als Lukas und seine treue Lokomotive Emma schließlich wegen der Paranoia des Inselkönigs Alfons (Uwe Ochsenknecht) Lummerland verlassen müssen, nutzt Jim die Gelegenheit und fährt einfach mit den beiden mit. Nach einer abenteuerlichen Reise über Meer und Land erreichen die drei schließlich das ferne, asiatische Königreich Mandala. Hier erfahren sie, dass Li Si, die geliebte Tochter des Kaisers, spurlos verschwunden ist. Jim und Lukas wollen dabei helfen, sie zu finden – und die Spur führt in die Drachenstadt Kummerland. Doch der Weg dorthin ist nicht nur lang, sondern auch enorm gefährlich, und stellt die beiden samt der unbeirrbaren Emma vor nicht geahnte Herausforderungen …

Wer ist dabei?

Hinter dem groß angelegten Abenteuerspektakel um den mutigen Jim und seine Reise ins Erwachsenwerden steht die Produktionsfirma Rat Pack, die in den letzten Jahren mit Produktionen von Keinohrhasen bis Fack ju Göhte den deutschen Kinomarkt ordentlich aufgemischt hat. Bei einem der teuersten Filmprojekte der deutschen Kinogeschichte standen dann klarerweise auch eine Menge Stars im Studio: Von Henning „Der letzte Bulle“ Baum über die Comedienne Annette Frier (Danni Lowinski), Uwe Ochsenknecht oder Milan Peschel bis zu Michael Bully Herbig, Reiner Schöne und Judy Winter als Voice Actors. Nur den jungen Hauptdarsteller Solomon Gordon kennt man noch nicht: Jim Knopf ist das Kinodebüt des 14-jährigen Briten.

Was wird geboten?

Die Abenteuer von Jim Knopf und Lukas kennt man naturgemäß – wenn schon nicht aus dem Buch, dann zumindest aus einigen animierten Adaptionen. Doch nun kommt die Story im aufwendigen Stil der klassischen Abenteuerfilme daher: Da hüpft das Bubenherz!