b_150_100_16777215_00_images_stories_down_down1.jpg

Down to Earth
GB, Niederlande 2017| 90 Minuten|
Regie: Renata Heinen, Rolf Winters
Manch einer besucht ein Punk-Konzert, um den Alltag mal hinter sich zu lassen. Eine fünfköpfige Familie machte sich auf, um in fünf Jahren durch sechs Kontinente zu reisen – nur mit einem Rucksack und einer Kamera für jeden ausgerüstet. Dabei sind ihnen nicht nur atemberaubende Landschaften begegnet, sondern auch Menschen, die ihr Weltbild nachhaltig auf den Kopf stellten.

 

Eine Familie steigt aus dem Hamsterrad aus und macht sich auf die Reise ihres Lebens. Mit ihren drei Kindern reisen sie ans Ende der Erde, auf der Suche nach einer neuen Sichtweise auf das Leben und die Welt, in der wir leben. Während ihres fünfjährigen Abenteuers leben sie mit verschiedenen Stammesgemeinschaften auf sechs Kontinenten. Ihre Begegnungen mit Stammesweisen, die noch nie gefilmt oder interviewt wurden, zeichnen sie auf. Es gibt keine Crew, keinen Zeitplan, nur einen Rucksack und eine Kamera für jeden. Und die Neugier zuzuhören. Von den Ufern des Lake Superior in Michigan bis mitten im Amazonas, vom australischen Outback bis zur Kalahari-Wüste, von den Anden bis in den indischen Dschungel erhält die Familie Zugang zu Gemeinschaften, der Filmcrews bisher verwehrt war.

b_150_100_16777215_00_images_stories_down_down1.jpg b_150_100_16777215_00_images_stories_down_down2.jpg b_150_100_16777215_00_images_stories_down_down3.jpg