b_150_100_16777215_00_images_stories_theboss_theboss1.jpg


The Boss
Komödie | USA 2016 | 99 Minuten |
Regie: Ben Falcone
Mit: Melissa McCarthy, Kristen Bell
Vor ihrem Ghostbusters-Einsatz versucht sich Comedy-Profi Melissa McCarthy als Jungunternehmerin: Mit dreckigen Methoden und dreckigem Mundwerk will sie ausgerechnet Schoko-Brownies zum Verkaufsschlager machen. Na Mahlzeit!

 


Mo. 9.5. um 18.15 Uhr
Mi. 11.5. u. Do. 12.5. um 18.15 Uhr
Fr. 13.5. bis So. 15.5. täglich um 16.30 Uhr
Titel : The Boss - Dick im Geschäft
Originaltitel : The Boss
Genre : Komödie
Land, Jahr : USA, 2016
Länge : 99 Minuten
Regie : Ben Falcone
Drehbuch : Ben Falcone, Melissa McCarthy, Steve Mallory
Kamera : Julio Macat
Schnitt : Craig Alpert
Musik :Christopher Lennertz
Produktion : Melissa McCarthy, Ben Falcone, Will Ferrell, Adam McKay
Darsteller : Melissa McCarthy, Kristen Bell, Kathy Bates, Peter Dinklage, Ben Falcone, Kathy Bates, Ella Anderson

Jubel, Trubel, Eitelkeit: Am Anfang sieht Michelle Darnells (Melissa McCarthy) Leben noch aus wie ein Märchen aus der Großkapitalisten-Version von 1001 Nacht. Nur noch die Größe ihres Vermögens übertrifft die ihres Egos. Michelle ist so unverschämt reich, dass sie tun und lassen kann, was sie will – es gibt schließlich niemanden, der es wagen würde, ihr zu sagen, wie unmöglich, unsympathisch und schlecht gekleidet sie ist. Auch ihre Assistentin, die clevere und fähige Claire (Kristen Bell), widerspricht nicht einmal den haarsträubendsten Ansagen ihrer Chefin – als alleinerziehende Mutter kann sie es sich unter keinen Umständen leisten, den Job zu verlieren.

b_150_100_16777215_00_images_stories_theboss_theboss1.jpg b_150_100_16777215_00_images_stories_theboss_theboss2.jpg b_150_100_16777215_00_images_stories_theboss_theboss3.jpg

Doch plötzlich ist alles anders: Michelle wird wegen Insider-Trading in den Knast gesteckt, und als sie wieder rauskommt, ist ihr gesamtes Vermögen weg. Gnadenhalber nimmt Claire ihre mittellose Ex-Chefin bei sich auf, die sich dafür um Tochter Rachel (Ella Anderson) kümmern soll. Und auch in der völlig neuen Umgebung besinnt sich Michelle bald auf ihre ureigenste Fähigkeit: das ungehemmte Unternehmertum. Nur dass sie für den Aufbau ihres neuesten Großkonzerns statt Finanzprodukte selbstgebackene Brownies vercheckt, und ihr als Handlanger statt williger Harvard-Absolventen ein Haufen Schulmädel zur Verfügung stehen.

Die umwerfende Tanzszene zu Beginn des Films ist ein Traum, den sich Melissa McCarthy, die das Drehbuch zu The Boss – Dick im Geschäft gemeinsam mit Ehemann und Regisseur Ben Falcone geschrieben hat, nun endlich erfüllen konnte: „Ich wollte schon immer tanzen lernen! Und jetzt hab ich’s endlich geschafft, zumindest eine echte Tanznummer vorzuführen. Allerdings habe ich mich noch nie so alt und weiß gefühlt wie bei diesem Dreh!“ Die Figur der Michelle Darnell allerdings ist eine gute alte Bekannte von McCarthy. Die startete ihre Karriere als Stand-up-Comedienne, war jahrelang Mitglied der legendären Comedy-Truppe The Groundlings in L. A. – und Michelle eine ihrer liebsten selbstentwickelten Sketch-Figuren. Dass die äußerst arrogante und moralbefreite Turbokapitalistin jetzt endlich in einem eigenen Film zur verdienten Geltung kommt, ist McCarthys großen Kinoerfolgen der letzten Jahre, von Brautalarm über Taffe Mädels, Tammy und Spy – Susan Cooper Undercover zu verdanken: Die Rolle der ewigen „lustigen Nebenfigur“, als die wir sie seit Gilmore Girls-Zeiten kannten, ist für Melissa wohl endgültig ausgespielt.